fbpx

Was ist ein Holzschnitt?

ARTcube21 Holzschnitt von Birgit Schweiger
Holzschnitt "Säulenarbeit" von Birgit Schweiger

Der Holzschnitt ist eine traditionelle Art der Druckgrafik, bei der mit Schneidewerkzeugen ein glatt gehobeltes Brett so bearbeitet wird, dass nur jene Teile des Bildes übrig bleiben, die gedruckt werden sollen (Hochdruckverfahren). Sowohl der Vorgang selbst als auch die so erzeugte Grafik wird Holzschnitt genannt.

Wie stellt man einen Holzschnitt her?

Der Druck erfolgt, indem die reliefartige Holzplatte eingefärbt und mit einer Druckerpresse auf ungeleimtes Papier (wahlweise dickes Bütten- oder dünnes Reispapier) gepresst wird. Auch der umgekehrte Vorgang ist möglich: Beim sogenannten Handabrieb wird das Papier am Druckstock fixiert und die Farbe händisch mithilfe eines Handreibers übertragen.

Wie nennt man einen Holzschnitt noch?

Holzschnitt wird auch Xylografie genannt (von griechisch xylon = „Holz“). Der Begriff Xylografie war bis zum 19. Jahrhundert gebräuchlich und wurde für unterschiedliche Druckverfahren verwendet, die mithilfe hölzerner Druckstöcke hergestellt werden.

Was sind Vorteile des Holzschnittes?

  • Der Holzschnitt ist bei zeitgenössischen Künstler:innen wegen seiner einfachen, klaren Technik und seiner archaischen Ausdrucksstärke beliebt.
  • Beim Handabrieb können durch das händische Auftragen der Farbe individuelle Ergebnisse erzielt werden.
Die apokalyptischen Reiter - Albrecht Dürer (1511)
Die apokalyptischen Reiter - Albrecht Dürer (1511)

Alte Kunst der Ägypter

Der Druck mit geschnittenen Holzklischees ist eine uralte Drucktechnik. Schon die Babylonier und Ägypter hatten geschnittene Holzstempel in weichem Ton abgedruckt.

In Europa hat sich diese Technik zu Beginn des 15. Jahrhunderts in Deutschland, den Niederlanden und Frankreich durchgesetzt, wo sie zur Herstellung illustrierter Bücher verwendet wurde. Ihre Hochphase erreichte sie in Albrechts Dürers Renaissancekunst.

Japan und die Secessionisten

In Österreich bescherten die Wiener Secessionisten dem Holzschnitt ein Revival um die Jahrhundertwende. Ausschlaggebend dafür war vor allem die Kunst Japans, die seit Mitte des 19. Jahrhunderts verstärkt in den Westen gelangte. Die Secession widmete Nippons Farbholzschnitt bereits 1900 eine eigene Ausstellung, die viele ihrer Mitglieder inspirierte und für Linie und Fläche, Vorder- und Hintergrund sensibilisierte. Für Alltagsdrucke im industriellen Maßstab wird Holzdruck – im Gegensatz zu anderen Drucktechniken – heute kaum mehr verwendet.

Die große Welle vor Kanagawa Katsushika Hokusai, 1830–1832 Japanischer Farbholzschnitt 25 × 37 cm gemeinfrei (Wikipedia)
Einer der berühmtesten Holzschnitte der Welt: Die große Welle vor Kanagawa des Japaners Katsushika Hokusai (1830–1832)

Mit Holzdruck in die Moderne

Unter dem Einfluss des japanischen Holzschnittes des 19. Jahrhunderts fand der Holzschnitt im Expressionismus mit Erich Heckel, Ernst Ludwig Kirchner oder Max Pechstein zur Blüte. Jugendstilkünstler:innen wie Carl Moll, Broncia Koller-Pinell oder Franz von Zülow experimentierten oft direkt am Druckstock mit Farbe, Form und Umriss. Die reproduzierbare Kunst gewann durch niedrige Preise an Popularität.

Wussten Sie, dass...

Käthe Kollwitz

Käthe Kollwitz um 1906

Video: Wie entsteht ein Holzschnitt?

In diesem Video sehen Sie, wie ein Holzschnitt Schritt für Schritt entsteht.

Druckstock des Holzschnitts "Säulenarbeit", geschnitzt aus weichem Lindenholz
Druckstock des Holzschnitts "Säulenarbeit" von Birgit Schweiger, geschnitzt aus weichem Lindenholz.

Holzschnitt ist Handarbeit

Künstlerin Birgit Schweiger fertigt ihre Holzschnitte am liebsten im Handabrieb an, bei dem das Papier am Druckstock fixiert und die Farbe händisch mit einem „Handreiber“ übertragen wird. „So kann ich zwischendurch kontrollieren, ob ich an einer Stelle mehr oder weniger Druck ausüben oder noch einmal ,drübergehen‘ muss. Das Ergebnis ist aus meiner Sicht viel individueller als ein Abzug mit der Presse“, sagte sie im Interview für unser Künstlerinnen-Porträt.

Hinweis: Den Holzschnitt „Säulenarbeit“ von Birgit Schweiger können Sie im Shop erwerben. Er zeigt die Künstlerin selbst bei einer Performance – bekleidet ist sie dabei mit einer Männerunterhose und lehnt sich spielerisch an eine Säule: Ein humorvolles Spiel mit den männlichen Insignien der Allmacht und Potenz.

Klingt hölzern – kennen Sie diese Begriffe?

250,00  inkl. MwSt.
310,00  inkl. MwSt.
3.900,00  inkl. MwSt.
3.700,00  inkl. MwSt.
4.200,00  inkl. MwSt.
230,00  inkl. MwSt.
Was die Farbe Blau alles kann, wie sie im Wohnraum wirkt – und warum sie in den ARTcube21 Editionen eine...
Die Cyanotypie – benannt nach dem blaugrünen Farbton Cyan – ist ein fotografisches Edeldruckverfahren. Um eine Cyanotypie herzustellen, wird Papier...
Ein Siebdruck ist eine Druckgrafik, die in einem Schablonen-Druckverfahren hergestellt wird. Dabei können ganz verschiedene Materialien wie Folien, Platten, Leinwand,...
Entsteht beim Drucken eigenständige Kunst, sprechen wir von einer „Druckgrafik“. Was das ist, erklären wir hier.  Bitte nicht verwechseln! –...
Die Radierung ist eine Tiefdrucktechnik, die parallel mit der industriellen Papiererzeugung im frühen 16. Jahrhundert aufkam.....
Die Lithographie (auch: Litografie) ist ein Flachdruckverfahren, das heißt: Die Druckplatte wird dafür nicht, wie bei Hoch- oder Tiefdruckverfahren eingeritzt,...